Weltkulturerbe aberkannt

1972 hat die UNESCO das „Internationale Übereinkommen zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt“ verabschiedet. Mehr als 160 Staaten haben bislang diese Konventionen unterzeichnet. Heute (August 2010) existieren 911 Welterbestätten, die durch die UNESCO bestimmt wurden. Einmal pro Jahr trifft sich das UNESCO-Welterbekomitee um über Neuaufnahmen in diese Liste zu bestimmen.
Aktuell: 2010 wurde das 1992 ernannte Bergwerk Rammelsberg und die Altstadt von Goslar um die „Harzer Wasserwirtschaft“, ein 800 Jahre altes System aus Teichen, Stollen und Wasserläufen zur Energiegewinnung, erweitert.
Welterbestätten teilen sich grob in die Kategorien: Natur- und Kulturerbestätten, sowie Stätten die beide Kategorien repräsentieren.

Das Elbetal bei Dresden, 2004 ernannt, erhielt den Status 2009 wieder aberkannt! Grund: Brückenbau.