Wie Sie Ihren Hunger in der Griff bekommen

Das kennt jeder, es duftet so herrlich, das Aroma von frisch gebackenen Brötchen oder der Anblick einer saftigen Pizza. Oft werden wir da schwach, weil Nase und Augen eine Verlockung melden, obwohl wir eigentlich keinen Hunger haben. Da wir auf diese Verlockungen öfter treffen und unsere inneren Signale immer wieder überstimmt werden, haben wir es schwer hier zu wieder stehen.

Die Lösung hierfür ist ein Fläschchen Grapefruit-Öl, welches Sie am besten mit sich führen. Wenn der Duft oder der Anblick von Essen Sie zum Zugreifen zwingt, schnuppern Sie an den Öl. Das Aroma lenkt die Sinne ab und bremst gleichzeitig den Appetit.

Feste Essenszeiten

Um 12.00 Uhr gibt es Mittagessen in der Kantine, um 15.00 Uhr ist Kaffee- und Kuchenpause und um 18.00 Uhr gibt es Abendbrot – egal was der Magen sagt. Wer mehr nach der Uhr oder nach Stundenplan isst und hier gar nicht auf sein Hungergefühl achtet, verliert den Kontakt zum eigenen Körper. Dadurch werden größere Mahlzeiten nicht automatisch durch große Pausen ausgeglichen und am Ende des Tages haben wir viel mehr Kalorien zu uns genommen wie nötig ist.

Gewohnheitsesser sollten sich neu orientieren und das klappt, wenn Sie die Routine eine Woche komplett ändern. Bevor Sie wieder in die Kantine gehen, machen Sie erst eine Runde um den Block und hören Sie in sich hinein, haben Sie wirklich Hunger oder bestimmt die Uhrzeit oder die Kollegen, das Sie jetzt essen sollen?
Vielleicht reicht auch ein Salat? Und lassen Sie den Kuchen am Nachmittag ganz ausfallen und prüfen Sie nach dieser Woche neu, ob Sie mittags Süßes überhaupt brauchen. Abends machen Sie wieder einen Gang um den Block und sprechen dann mit Ihrem Magen.

Wenn es mir nicht gut geht…

Wütend, einsam, frustriert oder gelangweilt – ganz oft bekämpfen wir diese negativen Gefühle mit Schokolade und Co., statt der eigentlichen Ursache auf den Grund zu gehen. Wir entwickeln Hunger auf Trost-Essen und schlucken das Problem mit überflüssigen Kalorien runter.

Trösten Sie sich nicht mit den klassischen Dickmachern, sondern mit einer Wohltat von außen. Halten Sie immer einen Vorrat an Aroma-Tees bereit. Umfassen Sie den Becher beim Trinken mit beiden Händen. Die Wärme tut gut und der Tee mit Ihrem Lieblings-Geschmack bringt Entspannung ohne Kalorien.