BDSwiss – eine deutsche Erfolgsgeschichte

BDSwiss – Der Broker

Die BDSwiss ist kein schweizerischer Broker, wie der Name suggeriert, sondern ist wie ein Großteil der anderen binären Broker in Zypern angesiedelt. Der Anbieter gehört fraglos zu den bekanntesten Brokern für binäre Optionen und zeichnet sich durch jahrelange Erfahrung und zahlreiche zufriedene Kunden aus. Alle Broker auf: Binary24 – dem Finanzportal.

BDSwiss Vorteile auf einen Blick:

  • Geringe Ersteinzahlung von 100 €
  • Niedrige Mindesthandelssumme von 5 €
  • Ausführliche und aktuelle Marktnachrichten und Wirtschaftskalender
  • Große Auswahl an Ein- und Auszahlungsmethoden

 

Welche Leistungen bietet BDSwiss?

BDSwiss bietet mit 171 Basiswerten eine umfangreiche Auswahl und verteilt die handelbaren Produkte wie gewohnt auf die Bereiche Forex, Rohstoffe, Indices und Einzelaktien. Der binäre Broker ist im Vergleich also sehr gut aufgestellt, auch wenn Kunden auf ungewöhnlichere Basiswerte verzichten müssen.

Kunden haben die Wahl zwischen folgenden Handelsmöglichkeiten:

  • Langfristige Optionen mit bis zu 10 Monaten Laufzeit
  • Kurzfristige Optionen mit Laufzeiten von 30 Sekunden, 60 Sekunden und 120 Sekunden.
  • One-Touch-Optionen
  • Ein-Paar-Optionen
  • Ladder-Optionen

Dabei ist BDSwiss einer der Trendsetter der Branche und führte interessante Optionen bereits vor der Konkurrenz ein. So ist beispielsweise die Beliebtheit der 60 Sekunden-Optionen auch auf den Anbieter zurückzuführen. Ladder- und Ein-Paar-Optionen, bei denen Kunden die Entwicklung eines Basiswertes im Vergleich zum anderen prognostiziert, sind derzeit noch weit davon entfernt, Standardangebot der binären Broker zu sein. Natürlich ist für die große Auswahl auch der Software-Entwickler Tradologic verantwortlich, der die Handelsplattform der meisten binären Broker stellt. Unseren Erfahrungen nach ist es für alle Trader jedoch besonders interessant die BDSwiss im Auge zu behalten, da der binäre Broker im Vergleich Innovationen schneller umsetzt.

Die Mindesthandelssumme für Turbooptionen beträgt 5 € und für One-Touch-Optionen 50 €, bei allen anderen Optionen muss der Kunde mindestens 25 € einsetzen. BDSwiss bietet zudem eine Rückzahlung von 10 %, womit sich der binäre Broker im Vergleich bei der Verlustabsicherung gegen einen Großteil der Konkurrenz durchsetzen kann. Der Maximalbetrag je Position ist 1.500 €. Mehrere Trades gleichzeitig zu tätigen, ist allerdings erlaubt.

Die maximale Rendite kann bis zu 89 % betragen. Auch dies ist für binäre Broker ein mehr als konkurrenzfähiger Wert.

Ein- und Auszahlungsmethoden und –Bedingungen

BDSwiss-Kunden können für die Einzahlung Kreditkarte, Maestro Debit, Sofortüberweisung, Paysafecard, Giropay, Ukash, EPS, Postepay und herkömmliche Banküberweisung nutzen. Damit bietet der binäre Broker im Vergleich sehr viele Einzahlungsarten. Lediglich Skrill- und Neteller-Kunden könnten ihre bevorzugte Zahlungsmethode vermissen.

Demzufolge fehlen auch bei den Auszahlungsmethoden E-Wallet-Anbieter. Dass Kunden lediglich Beträge ab 100 € auszahlen lassen können, was auch der Mindesteinzahlung entspricht, ist unseren Erfahrungen nach ebenfalls nicht optimal. Die Auszahlung auf Kreditkarten ist dafür gebührenfrei, eine Banküberweisung kostet 25 $ und für Auszahlungen per Scheck werden 10 $ zzgl. Porto fällig.

BDSwiss ist einer der wenigen binären Broker, die kein regelmäßiges Bonusprogramm anbieten. Dafür können erfolgreiche Trader bei Sonderaktionen sehr attraktive Sachpreise gewinnen.

Kundenservice, Plattform und Demokonto

Dass der binäre Broker im Vergleich manchen Konkurrenten wie 24option (hier gehts zum Broker) kein Demokonto anbietet, ist definitiv als Minuspunkt zu betrachten. Wer jedoch bereits Erfahrungen auf der Tradologic-Plattform sammeln konnte, wird sich auch bei BDSwiss ohne Probleme zurechtfinden.

Die Kundenhotline ist auch auf Deutsch 12 Stunden täglich zu erreichen. Zudem stehen im Live-Chat und per E-Mail rund um die Uhr kompetente Servicemitarbeiter Rede und Antwort. Zusätzlich bietet der binäre Broker umfangreiche Hilfe- und Lehrmaterialien, die den Einstieg in den Handel mit binären Optionen deutlich erleichtern und auch fortgeschrittenen Tradern weiterhelfen können.

Gartenreich Dessau-Wörlitz

Dessau

  • Lage: Sachsen-Anhalt
  • von 1764 bis etwa 1880 geschaffen. Fürst Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt Dessau liess die Anlage nach seinen Vorstellungen bauen.
  • 2000: Ernennung zum Weltkulturerbe
Informationen zur Briefmarke
  • Ersttag: 02.05.2002
  • Entwurf von: Hannelore Heise
  • Motiv: hist. Darstellung des fürstlichen Hauses zu Dessau
  • Ausführung: gummiert und selbstklebend

Weltkulturerbe aberkannt

1972 hat die UNESCO das „Internationale Übereinkommen zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt“ verabschiedet. Mehr als 160 Staaten haben bislang diese Konventionen unterzeichnet. Heute (August 2010) existieren 911 Welterbestätten, die durch die UNESCO bestimmt wurden. Einmal pro Jahr trifft sich das UNESCO-Welterbekomitee um über Neuaufnahmen in diese Liste zu bestimmen.
Aktuell: 2010 wurde das 1992 ernannte Bergwerk Rammelsberg und die Altstadt von Goslar um die „Harzer Wasserwirtschaft“, ein 800 Jahre altes System aus Teichen, Stollen und Wasserläufen zur Energiegewinnung, erweitert.
Welterbestätten teilen sich grob in die Kategorien: Natur- und Kulturerbestätten, sowie Stätten die beide Kategorien repräsentieren.

Das Elbetal bei Dresden, 2004 ernannt, erhielt den Status 2009 wieder aberkannt! Grund: Brückenbau.